Südtirol 24
Bauplanung

Planen Sie eine Sanierung Ihres Eigenheims?

Oft bröckelt der Putz oder Dachziegel bieten keinen Regenschutz mehr. Der Wind pfeift durch alte Fenster und in mehreren Zimmern löst sich die Tapete von den Wänden. Es kann auch sein, dass die Elektrik oder Heizung älteren Jahrgangs sind und nicht mehr auf dem üblichen Standard der Technik. In diesen Fällen ist es höchste Zeit über eine Sanierung des Hauses nachzudenken. Sanierung bedeutet eine Renovierung oder Wiederherstellung des Hauses. Bei Altbauten bedeutet das oft eine Dachsanierung, Dachdämmung oder Fassadendämmung, neue Fenster, eine neue Elektrik und nicht selten auch eine neue Heizung.

Sanierung Altbau – Kauf lohnt oftmals

Je nach Alter des Gebäudes werden Sanierungsmaßnahmen notwendig. Das könnte zum Beispiel eine neue Heizanlage bedeuten oder eine Aufbringung neuen Putzes.
Bevor man sich für den Kauf eines Altbaus entscheidet, sollten folgende Fragen vorab beantwortet werden

  • Durchdringt das alte Mauerwerk bereits Nässe?
  • Ist Dach und/oder Dachstuhl noch in Ordnung?
  • Muss neue Elektrik installiert werden?
  • Ist der Austausch der Heizung vonnöten?

Müssen diese Frage alle mit „Ja“ beantwortet werden, ist ein Kauf kaum lohnend. Entscheidend ist mitunter auch muss das Dach neu eingedeckt oder nur wärmegedämmt werden? Muss kompletter Dachstuhl inklusive Dachziegel ausgetauscht werden, dann wird die Angelegenheit ziemlich kostspielig.

Alte Dächer
Alte Dächer müssen irgendwann erneuert werden

Sanierung Dach – decken und dämmen

Muss Dach mit neuen Dachziegeln versehen werden, ist es lohnend darüber nachzudenken, wie der Dachraum genutzt wird. Wird dieser zur Beschaffung von Wohnraum ausgebaut, muss das Dach gewisse Voraussetzungen bezüglich Energieeinsparung erfüllen. Selbst wenn Wohnraum nicht infrage kommt, sollte zumindest die oberste Geschossdecke gedämmt werden. Ist eine Sanierung des Daches sowieso notwendig, sollte diese gedeckt und gedämmt werden.

Dämmung Dach

Ein Dach wird überwiegend von innen her gedämmt, dabei werden die Zwischenräume von den Sparren, die schrägen Dachbalken des Daches gebraucht. Der vorgesehene Dämmstoff wird dazwischen geklemmt, hat den großen Vorteil, dass das Dach einer neuen Eindeckung nicht unterzogen werden muss.

Sanierung sonstiges

Auch kleinere Sanierungsmaßnahmen erfordern gute Planung und müssen durchdacht ausgeführt werden. Sind Bad und Sanitärräume in die Jahre gekommen, dann ergibt auch in diesen Räumen eine Sanierung durchaus Sinn.

So kann die Badsanierung unter anderem dazu beitragen Energiekosten einzusparen. Das einfachste dabei ist, Badewanne durch Duschwanne zu ersetzen. Ein Vollbad benötigt mindestens dreimal so viel Wasser wie ein Duschbad. Da Duschen weniger zeitaufwendig ist, muss der Heizkörper nicht so lange aufgedreht bleiben. Wieder eine gute Möglichkeit um Heizkosten einzusparen. Oftmals müssen Gebäude auch behindertengerecht umgebaut werden, ebenfalls eine Arbeit die den Namen Sanierung verdient.

Werden Sanierungsmaßnahmen wie Dachsanierung inklusive Wärmedämmung oder behindertengerechtes Umbauen ausgeführt, erhält man von öffentlicher Hand dementsprechende finanzielle Zuschüsse.